Lehrgänge

Atemschutzgeräteträgerlehrgang Nr. 190

 

Ein toller Lehrgang geht vorbei…

in den 8 Tagen haben die Lehrgangsteilnehmer/in die Grundlagen über den Gebrauch sowie die Nutzung der Atemschutzgeräte gelernt. Die Ausbilder bedanken sich für die tolle Mitarbeit.

Wir bedanken uns bei den Feuerwehren für das Mitbringen der Fahrzeuge (FF Eddelak und FF Brunsbüttel) und Gerätschaften. Ebenso bei dem Ausbilder auf dem Brandplatz Arne Wittorf.

@Fotos Kalle Gadermann

Vorbereitungslehrgang für den Lehrgang „Gruppenführer“

In der Vergangenheit hat sich gezeigt, dass in Bezug auf die Voraussetzungen für eine Teilnahme am Lehrgang Gruppenführer an der LFS bei den Lehrgangsteilnehmern Unterschiede in der fachlichen Vorbildung, aber auch in der Erwartungshaltung an den Lehrgang GF I bestehen. Dies ist im Wesent-lichen der mehr oder weniger ausgeprägten Einsatzerfahrung der Kameraden, aber auch den unter-schiedlichen Strukturen und Möglichkeiten in den einzelnen Wehren bzgl. vorhandener Technik und Ausbildung geschuldet. Aufgrund der unterschiedlichen Voraussetzung der Teilnehmer empfiehlt es sich einen Vorbereitungslehrgang durchzuführen. Mit der Durchführung eines „Vorbereitungslehr-ganges für den Lehrgang Gruppenführ der Freiwilligen Feuerwehren“ soll das vorhandene feuerwehr-technische und feuerwehrorganisatorische Wissen noch einmal aufgefrischt werden, um das erfolg-reiche Absolvieren des Lehrgangs G I an der LFS zu erleichtern. Auch soll den Teilnehmer etwaige vorhandene Ängste bezüglich der Anforderungen an der LFS genommen werden.

Zielsetzung  für den Lehrgang „Gruppenführer“ der Freiwilligen Feuerwehren: Ziel der Ausbildung ist die Befähigung zum Führen einer Gruppe, einer Staffel oder eines Trupps als selbstständige taktische Einheit sowie die Leitung eines Einsatzes mit Einheiten bis zu einer Gruppe.  Hierzu ist es erforderlich auf ein solides Grund- bzw. Fachwissen zurückzugreifen. Vorrangiges Ziel der Ausbildung Gruppen-führer ist allerdings das Erlernen und Üben der Fähigkeit die Beurteilung einer Schadenslage selbst-ständig durchzuführen. Einmal erlernte Grundsätze müssen in jeder Einsatzsituation auf ihre An-wendbarkeit geprüft werden. Dazu müssen Informationen gesammelt, nach Wichtigkeit sortiert und bewertet werden, um darauf aufbauend Einsatzmaßnahmen durchzuführen. Das Erreichen des oben beschriebenen Lernziels des Lehrganges soll durch die Vermittlung theoretischer Inhalte, aber auch mit der Durchführung praktischer Einsatzübungen erreicht werden. In den Übungen werden prak-tische Rollenspiele auf Grundlage des Führungsvorgangs der FwDV 100 durchgeführt. Die/Der Teilnehmer/in nimmt die Funktion des Einheitsführers war, wobei der Ausbilder alle weiteren Vor-gaben macht bzw. zusätzliche Rollen (Ort, Zeit, Wetter, Leitstelle, Personen vor Ort, Eindrücke, …) übernimmt. Aufgrund der Informationsgewinnung muss nun der/die Einheitsführer/in die Lage beurteilen und ihre/seine Kräfte entsprechend durch Befehle einsetzen und eventuell taktische Einheiten nachfordern. Um diesen Anforderungen des Lehrganges GF  an der LFS gerecht zu werden ist eine Vorbereitung der Lehrgangsteilnehmer im Vorfeld auf Kreisebene notwendig. Mit der Durch-führung des Vorbereitungslehrganges sollen insbesondere die folgenden Lernziele vermittelt werden.

· Festigung und Auffrischung fachlichen Wissens auf Basis des Truppführerlehrganges (Hauptteil des   Vorbereitungslehrganges),

· Vermittlung des Grundverständnisses einer Führungsrolle in der Freiwilligen Feuerwehr,

· Vermittlung eines groben Überblicks über die Inhalte und Organisation des Lehrganges GF an der LFS.