Infos zum Platz

„Heißes Üben“ unter realistischen Bedingungen

Übung macht auch bei der Feuerwehr den Meister.
Was nützt einem Feuerwehrmann die beste theoretische Ausbildung, wenn die Gefahren bei einem realen Einsatz durch mangelnde Erfahrung nicht eingeschätzt werden können?

Praxisnahe Löschübungen an brennenden Objekten sind ein unverzichtbares Element der Ausbildung von Feuerwehrmännern/-frauen.

Auf dem Brandübungsplatz besteht die Möglichkeit auf einer Gesamtfläche von 2500qm verschieden realistische Übungen durchzuführen.

  • Praktische Löschübungen mit Feuerlöschern, Wandhydranten und Löschdecken an realen Brandobjekten.
  • Praktische Löschübungen mit Schaumlöschgeräten und Hohlstrahlrohren an realen Brandobjekten.
  • Brand- und Wärmegewöhnung
    Die Teilnehmer werden in einem Brandcontainer auf Einsatzsituationen, die im Ernstfall in geschlossenen Räumen, wie z. B. Wohnungsbränden auftreten können, vorbereitet.

    • Begehen eines vernebelten Containers
    • Begehen eines aufgeheizten Containers (Realfeuer)

  • Realbrandbekämpfung
    Die Teilnehmer trainieren Einsatzsituationen, die im Ernstfall in geschlossenen Räumen, wie z. B. Wohn- und Bürogebäuden zu gefährlichen Situationen führen können. Verschiedene Einsatzszenarien werden simuliert.
    Übungsinhalte:

    • Innenangriff
    • Menschenrettung mit Brandbekämpfung
    • Teameinsatz
    • Löschangriff-Taktik
    • Psychische Belastung durch Rauch und Wärme
    • Lüftungsmaßnahmen (Ventilieren)
    • Atemschutzüberwachung
    • Rettungstrupp
    • Verhalten bei Notsituationen
    • Einsatz von Gerätschaften zur Durchführung von technischen Hilfeleistungen

  • Patientenorientierte Rettung nach Verkehrsunfall

    • Person eingeklemmt
    • Rettung einer Person aus einem brennenden PKW
    • Rettung einer Person -PKW im Graben
    • Rettung einer Person -PKW liegt auf dem Dach

  • Patientenorientierte Rettung

    • Person unter einem Stahlträger eingeklemmt
    • Person unter einer Betonplatte eingeklemmt

  • Gefahrgutausbildung
    Für die Gefahrgutausbildung steht eine Gleisanlage mit einem Eisenbahnkesselwagenund ein Tankauflieger mit drei Kammern (32000 L Fassungsvermögen) zur Verfügung.

    Sonstiges:
    Der Inhalt der Übungen wird den speziellen Wünschen der jeweiligen Feuerwehr angepasst. Kombinationen einzelner Übungen wären zum Beispiel:

    • Wärmegewöhnung und Realbrandbekämpfung
    • technische Hilfeleistung und Realbrandbekämpfung
    • Experimental - Vortrag und Gefahrgut FF für jede Feuerwehr